Dienstag, 23. August 2016

SommerAroma



Wenn die Tage warm sind, voller Sonnenschein und Ferienstimmung möchte man diese am liebsten in ein Schraubverschlußglas stecken und konservieren. Um sie dann an grauen Wintertagen wieder hervorzuholen.
Mit Ferienzeit funktioniert das leider nicht, mit aromatischen Kräutern schon.

Heute möchte ich euch eine herrlich einfache Methode zum Herstellen von Kräutersalz zeigen:



Man braucht die gleiche Menge Kräuter und Salz. Zum Beispiel eine Handvoll Kräuter, eine Handvoll grobes Steinsalz (darauf achten dass es möglichst regional ist und nicht um die halbe Welt gereist)

- die Kräuter klein schneiden
- mit dem Salz vermörsern
- im Backrohr bei 40 - 50 Grad trocknen lassen. Entweder auf einem Blech mit Backpapier oder in einer Glasform

unbedingt einen Kochlöffelstiel in die Backofentür klemmen damit die Feuchtigkeit entweichen kann

Das Trocknen dauert ca. 45 - 60 Minuten,  zwischendurch die Mischung ein paarmal wenden.



Das Kräutersalz auskühlen lassen. Wer möchte kann es im Smoothiemaker noch ganz fein pulverisieren. Dann kann es auch im Salzstreuer verwendet werden.

Geeignete Kräuter sind all jene die ihr gerne habt. Meine Mischung beseht aus Basilikum, Salbei, Thymian, Majoran, Petersilie, Rosmarin und Zitronenmelisse.

Eine sehr dekorative Wirkung im Kräutersalz haben Blütenblätter. Es eignen sich Ringelblume, Sonnenblume, Kornblume, Rose, usw.

Ringelblumenblütenblätter und Steinsalzkristalle


 Extra vermörsern und  trocknen, damit die Blüten nicht die grüne Blattfarbe der Kräuter annehmen.

 


Gutes Gelingen!
Michaela

dieser Beitrag ist verlinkt mit naturkinder.typepad.com

Kommentare:

  1. Das ist aber mal ein feines Kräutersalz !

    Danke fürs Zeigen, ich gehe morgen gleich mal
    im Garten schauen, ob ich genügend geeignete Kräuter
    finde. Auf Zitronenmelisse wäre ich nie gekommen.
    Meine Tochter wird es freuen, sie liebt Kräutersalz.
    Komisch - bisher habe ich das nie selbstgemacht.

    Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, viel Spaß beim Ausprobieren!
      Herzliche Grüße
      Michaela

      Löschen